Freitag, 28. Juni 2019

Ausgelutscht und abgeschrieben. Oder das Zittern hat begonnen.



Ennericher Allgemeine    Nr. 6  Juni 2019


Ost-Ennerich (VSE)
- Do - 27. 6. 2019 -
(178. T.d.J.)

Muß doch mal wieder
Reklame machen in Sachen ‘Ennericher Allgemeine’, jetzt wo eine neue Ausgabe vorliegt …

Somit Anlaß genug,
dem Neue-Spryche-Blogg eine kleine Textinfusion zukommen zu lassen. Im Moment tut sich überdies ausgesprochen viel und auch manches, was von starker symbolischer Wirkung und Aussagekraft ist.

Da kriegt also
die machtgierige Kanzlerine innerhalb von zehn Tagen zwei bedenkliche Zitteranfälle in Ausübung ihres Amtes vor geladenem Staatspublikum.

Und so wird nun auch
den braven Leuten vorm Fernsehr schlagartig klar, daß es mit ihr im Kanzleramt wohl bald vorbei sein wird, denn jeder fragt sich, wie soll sie diesen Job in dieser Position noch länger ausfüllen, wenn sie sichtbar gesundheitlich angeschlagen ist ?

Ach ja,
da hat mal wieder jemand aus Machtgier (oder womöglich aus ganz anderen Gründen - Honecker läßt grüßen) die Zeit des selbstbestimmten und selbstgewählten Abgangs verpaßt. Aber das paßt natürlich zu dieser Person; und deshalb wird`s dann auch ein harter Exit ...


  -~-|( : . : )|-~-


Und anhängen
möchte ich noch einen Text vom und zum 17. Juni, dem alten und hoffentlich irgendwann wieder neuen Tag der deutschen Einheit und Freiheit.


17. 6. 16 - Mo

Als nächstes dann gleich
zwei Wegmarken, also in vier Tagen nun die unlängste Nacht (des Jahres) und mit dem Einstieg in den Juli kann ma sich sagen, als wieder die Hälfte rum, wie der Hesse sagt und schon befinden wir uns in der zweiten Halbzeit von 2019.

Schon beängstigend,
wie die Zeit so dahinzieht oder besser dahinschwindet … Aber der Juni hat es heuer in sich, eben als Feiertagsverdichtungszone und auch heute der 17. verdient es begangen und gefeiert zu werden, (nicht zuletzt weil er so nah an Johannisnacht liegt) und wäre gewiß der bessere Nationalfeiertag.

Jedenfalls besser
als der blutleere 3. Oktober, der aus Verlegenheit gewählt, dh. bestimmt und zudem von der organisierten Moslemschaft für zweifelhafte Zwecke als Moschentag zur Selbstdarstellung und zur Islamverherrlichung  unfreundlicherweise mit Beschlag belegt wurde.

Als Tag der Deutschen,
die sich als Deutsche zu Deutschland bekennen und Deutschland nicht aufgeben und aufgelöst sehen wollen, sollte daher der 17. Juni als fröhlicher Nationalfeiertag aktiviert werden.


 -~-|( : . : )|-~-


Und weil ich mich
für so lange rar gemacht habe, hier noch ein paar, zugegeben, gehässige Gedanken zum Thema '"Volks"parteien' ...


Nachdem die Volksparteien
das eigene, dh. das deutsche Volk vor lauter Menschen und Migranten aus dem Blick verloren hatten und zunehmend als obsolet abtaten, mußten diese erkennen, daß sie mit dieser Offenheit der ganzen Welt gegenüber sozusagen die Axt an die eigenen Wurzeln gelegt hatten.

Denn der Zuspruch bei Wahlen
schwand ebenso drastisch wie dramatisch, so daß die erste der ehemaligen Volksparteien inzwischen schon fast auf dem Status einer Kleinpartei angekommen ist.

Somit liegt hier
ein Abschmelzungsprozeß bei den Volksparteien vor, der schneller voranschreitet als das Schwinden der Alpengletscher infolge des Klimawahns.

Dabei ist die Lehre
daraus sehr einfach, nur leider den Herrschaften und Dämlichkeiten so gar nicht genehm, da eine solche Erkenntnis mit der bunten Vielfalt und den Multikultiflausen einfach nicht zusammengehen will. 

Doch wer sich
vom Volke entfernt, hört, wie sollte es auch anders sein, logischerweise auf, weiterhin Volkspartei zu sein. So einfach ist das.


 ......

Ach so,
und wer mal in die 'Ennericher Allgemeine' reinlesen will, der soll dies kundtun mit einer Email an die salonis.vau-Adresse. Der kriegt sie als PDF zugeschickt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten