Dienstag, 8. April 2014

Neues vom Zeitschweiß ...


Ost-Ennerich (VSE)
- Mo - 7. 4. 2014 -

 

Oder wie der Zeitgeist 
auf einmal ins Schwitzen kommt.

 

Heute wieder normal gegessen,
sogar mit Frühstücksei, aber eben mäßig. Es schmeckt wieder gut, um nicht zu sagen, es schmeckt sogar besser, weil dieser Reiz, sich genüßlich etwas zwischen die Kiemen zu schieben, für eine Woche lang nicht zum Zuge kam.

Aber morgen darf‘s gern
ein wenig mehr sein, da werde ich einen großen Topf Spaghetti mit einer leckeren Soße kochen und mir dann mit großem Genuß den Bauch vollschlagen.

Ja,  starke Ausschläge
in die eine oder andere Richtung gehören schließlich ja auch zum Leben, damit es nicht gänzlich zum vollklimatisierten Dümpelgang verkommt.

Und die schon mehrfach erwähnte
Leichtigkeit bleibt beim Übergang in den normalen Modus auch erst mal erhalten; und diese fühlt ma nicht bloß von innen, sie kann man auch von außen anfühlen, denn die Leichtigkeit ist natürlich mit einer gewissen Gewichtsreduktion verbunden, welche die Konturen wieder straffer werden läßt, wie morgens im Spiegel zu sehen.

War trotz der scheinbaren Entbehrung
keine schlechte Woche, habe auch eine ganze Reihe formidabler Texte geschrieben - ein schöner Nebeneffekt.

Daneben ist ja noch so einiges
passiert, was die total bescheuerte Situation, in der wir uns eigentlich befinden, wiederum ein Stückchen deutlicher macht.

Auf einmal ist Pintschi
in aller Munde, weil er so richtig vom Leder gezogen hat in einer ziemlichen Butchidosprache, nur eben zur Abwechslung mal andersrum

Und zwar gegen die
-  wie Pintschi wohl sagen würde - verfickte Scheiße, die in Deutschland läuft.

Zum einen gegen
die verkommenen Deppen und Blindfüchse, die diese Zustände zu verantworten haben und zum anderen gegen die Problemverursacher, und dies vor allem, weil sie die Spielregeln nicht wirklich akzeptieren und ihre eigenen stattdessen massiv zu verbreiten suchen.

Mit denen ihn aber pikanterweise
die Herkunft verbindet. Mutig oder was ?!  Und auch ehrlich ?! Oder am Endedoch wieder nur wieder ein Manöver, wie so einige zuvor ?

Irgendwie läuft das alles
einfach zu glatt, praktisch wie am Schnürchen.

Ob der gute, alte Broder
vorgearbeitet hat ?  Fast scheint es so, wo Pintschi jetzt als Broders ‚kleiner Bruder‘ auf seine degoutante Art zu eim neuerlichen ‚Erbarmen mit den Deutschen‘ aufruft.


Will einer von hier sein,
aber macht einen auf Karakus, dh. auf obszönen Kasper und Taugenichts, in welcher Gestalt er dort schon jedem Kind ge-läufig ist.

Nein, so leicht traue ich keinem, 

der mir nicht von Anfang an doch wenigstens ein bißchen sympathisch ist.

Und so bleibt mir nichts 

anderes übrig, als selbst einen herben Spruch in die Diskussion zu werfen. Ist der Juni-Spruch aus den KALENDERSPRÜCHEN 2010.



--------------ж--------------



JL 183. JL


KALENDER-SPRÜCHE  / Juni 2010 

Keine Kommentare:

Kommentar posten