Mittwoch, 11. Dezember 2013

Hohlköpfe lieben Hohlwörter …




Ost-Ennerich (VSE)
- Di - 10. 12. 2013 -


All die Hohlwörter,
die einen so am Tag umschwirren, die soll der Teufel holen.

Abgesehen von ihrem gestelzten, 

soziologisch verbrämten, doch letztlich hohlen Klang, was schon genug nervt, sind sie überdies noch ernst gemeint;
 

zumindest werden sie uns
mit dieser Akzentuierung agitpropartig in Reden und im Fernsehgequatsche permanent um die Ohren geschlagen - falls ma sich überhaupt noch auf solche medialen Berieselungen willentlich einläßt.

Hohlwörter legen es zudem nahe,
daß sie überwiegend von Hohlköpfen überaus reichlich verwendet werden, da zwischen beiden wohl eine natürliche Affinität zu bestehen scheint.

Denn die oberste Maxime von denen
lautet bekanntlich - viel reden und wenig sagen.

Und wie könnte man dem leichter
entsprechen als mittels eines Schwalls geschickt miteinander verknüpfter Hohlwörter ?

Hohl hat immer schon
so einen gewissen Beigeschmack, nämlich daß sich dahinter nichts weiter verbirgt als abgestandene Luft.

Wenn etwas hohl ist,
dann soll dies zu allererst einen Anschein (von etwas ganz anderem) erwecken, so wie bei Pappmaché-Kulissen, die man mühelos hin und herschieben kann, um damit praktisch alles
zu inszenieren, was man grad eben als Wirkung erzielen will.

Aber das ist ein weites Feld
und so unergründlich wie der Nikolaus.

Und auch der erscheint
vorzugsweise als Hohlkörper, grad recht zum Vernaschen, nur muß man ihn dafür beherzt in Stücke brechen …
 

In diesen Zusammenhang
würde noch gut ein ‚erster Satz‘ aus eim frühen Buch von Walter Jens passen, aber den heb ich mir für ein ander Mal auf, sonst wird mir das noch zuviel mit den Kläusen.



):=:(



Lieber noch einen Kalenderspruch
hier reingestellt und zwar noch mal einen aus der Rubrik ‚Je später die Zeit, umso herber die Sprüche‘.

Jedenfalls keiner,
den ich mir mal eben aus den Fingern gesogen habe, sondern wie die meisten aus der tristen, weil orientierungslosen Gegenwart geschöpft.

Und schließlich ist die Häßlichkeit
mittlerweile so stark verbreitet, daß sie nun langsam zum Problem wird.

Aber mit Ästhetik hat‘s diese Zeit
nachweislich nicht so sehr, prämiert sie doch fortwährend am liebsten das Gegenteil und hat stattdessen allein den Erfolg und das Geld an die Stelle gesetzt.

Schön und gut und wahr
ist heut einzig und allein, was Erfolg hat und richtig Geld bringt.







KalenderSprüche 2014 (April)



 


Ein kleines, aber feines
und originelles Geschenk für aufgeweckte Leute, die die dummen Sprüche aus Politik und Medien lang schon satt bzw. leid sind. Gibt‘s für  4 Euro + 1 VK bei Eo und im LI-LA Literatur-Laden.





 


 ... Musikspur: Shakira - Lo que más / Sale el Sol ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten